Precision System -

Radiowelle

Innovative Technik für die Behandlung von Varikosis

Anwendungsgebiete

Die Radiofrequenzablation (RFA) hat sich als schonende minimalinvasive Behandlung von Veneninsuffizienz etabliert. Das Precision System beinhaltet die neueste Technologie von Olympus und ist eine Weiterentwicklung der bewährten Celon-Methode.

Die bipolare radiofrequenzinduzierte Thermotherapie (RFITT) ist eine effektive, schonende und sichere Alternative zu herkömmlichen chirurgischen Methoden, Laserverfahren und monopolarer Hochfrequenztechnik. Durch den speziell entwickelten Mode „Pulse RFITT“ werden Venen schonend und effizient zugleich verschlossen.

Precision Generator

All-in-One: Ein Generator für die Behandlung von Varikosis und elektrochirurgische Standardverfahren

Der Precision Generator ist eine radiofrequenzbasierte Plattform, die mehrere Funktionen in einem Gerät vereint. Neben dem Mode “Pulse RFITT” zur Behandlung von Varikosis kann der Generator auch für chirurgische Standardeingriffe in der Praxis oder im OP verwendet werden.

Der bipolare “SoftCoag” Mode verfügt zum Beispiel über eine Auto-Start-Funktion, bei der die Koagulation automatisch beginnt, sobald eine bipolare Pinzette Gewebe berührt. Hier ist keine Fußschalteraktivierung erforderlich. Zudem garantiert der sogenannte “Fast Spark Monitor” beim monopolaren Schneiden eine konstante Funkenintensität und damit eine gleichbleibend gute Schnittqualität.

Für mehr Sicherheit und Kontrolle sorgt unter anderem bei monopolaren Eingriffen das Kontaktmonitoring der Neutralelektrode. Dieses meldet einen Alarm, sobald sich die Neutralelektrode geringfügig gelöst hat und verhindert so thermische Schädigungen der Haut. Der anwenderfreundliche Touchscreen ist intuitiv zu bedienen. Die Speicherung von individuellen Prozedureinstellungen vereinfacht den Arbeitsalltag des Facharztes und des medizinischen Personals.

ProCurve V Applikator

Der Applikator des Precision Systems setzt neue Maßstäbe, denn der Radiofrequenzstrom heizt die Elektroden selbst nicht auf, sondern nur das umliegende Gewebe. So können nach der Deaktivierung des Fußschalters keine thermischen Schäden verursacht werden. Auch eine Beschädigung der Einführschleuse während der Behandlung ist nicht möglich: Sobald sich die
Elektroden in der Schleuse befinden, setzt die Auto-Stopp-Funktion ein.

Um die bipolare Elektrodenspitze wird ein ellipsoides Koagulationsvolumen erzeugt. Hierdurch wird eine geringe Wärmeabgabe in distaler Richtung garantiert, so dass der Applikator nah vor der Krossenregion positioniert werden kann.